Erstes Ferienprogramm der Abteilung Cheerleading, TV Geisenhausen


Am Donnerstag, 02.09.2010, veranstaltete die jüngste Abteilung des TVG zum ersten Mal ein Ferienprogramm in der kleinen Schulturnhalle. Einen Tag lang lernten 22 Mädchen die amerikanische Sportart kennen und versuchten sich am Bodenturnen, an Hebefiguren und lernten einen ersten Anfeuerungsruf sowie einen kurzen Tanz. Nachdem das Training viele hungrig machte, konnte man sich am „USA Buffet“ mit Sandwiches und Hot Dogs zu Mittag stärken. Den Mädchen machte das Programm sichtlich Spaß und viele fanden sehr schnell großen Gefallen am Cheerleading. Auch die Eltern konnten sich vom neuerlernten Cheerleading-Talent ihrer Kinder überzeugen: Am Ende des Ferienprogramms waren alle eingeladen, den ersten Auftritt der jungen Nachwuchstalente anzuschauen. Zum Schluss bekam jede für ihre Leistungen noch eine Urkunde und schon war ein Tag ganz im Zeichen der amerikanischen Cheerleader auch schon wieder vorbei.

 

Fotos: siehe Galerie

Mädels suchen starke Männer!


Sie bringen das Blut der Fans zum Kochen: Cheerleader sind in den Stadions für die Stimmung zuständig. Wenn sie ihre Puschel in die Höhe schwingen und sich zu atemberaubenden Akrobatikeinlagen formieren, dann können sie sich der Aufmerksamkeit der Zuschauer sicher sein. Die Cheerleading Programme bestehen aus einer guten Mischung aus Tanz, Akrobatik und Entertainment. Cheerleader - sie sind das Salz in der Suppe fast jeder bedeutenden Sportveranstaltung.

 

Dass Cheerleading eine Frauendomäne ist, ist falsch. Selbst Größen wie George W. Bush oder Will Smith waren in ihrer Studentenzeit Cheerleader, nachdem der Sport in seiner Anfangsphase eh nur für Männer erlaubt war. Männliche Cheerleader sind auch heute keineswegs etwas Undenkbares, sie gehören zu diesem Sport wie das Tor zum Fußball. Ihre Hauptaufgabe sind die Stunts, die Hebefiguren, die man nur mit genügend Muskelkraft schaffen kann.


Seit Oktober 2008 gibt es nun auch Cheerleader im Herzen Niederbayerns – in der Gemeinde Geisenhausen, beim lokalen Turnverein. Man ist aber noch immer auf der Suche nach mehr männlicher Unterstützung, die zwar bereits vorhanden, jedoch noch nicht ausreichend ist.


Seit  dem 26.04.2010 werden die Cheerleading Teams nun als eigenständige Abteilung des Turnvereins Geisenhausen verwaltet, dadurch ist es möglich, eine dritte Gruppe in die Sparte zu integrieren. Fortan kann man schon ab 7 Jahren mit dem Cheerleading beginnen. Das PeeWee Team (7 bis 11 Jahre) trainiert wöchentlich am Donnerstag von 17:00 bis 18:00 Uhr. Das Junior Team (12 bis 15 Jahre) trainiert ab dem 07. Juni 2010 wöchentlich am Montag von 17:00 bis 18:00 Uhr und das Senior Team (ab 16 Jahren) trainiert jeden Montag von 19:00 bis 20:00 Uhr und jeden Donnerstag von 20:00 bis 21:30 Uhr. Alle Trainingseinheiten finden in der kleinen Schulturnhalle in Geisenhausen statt.

 

Anmeldung für alle Teams sind ab sofort bei Manuela Wagenbauer (08743 9668988) oder im Internet (www.the-victory-girls.jimdo.com) möglich. Gerne stehen wir auch für Anfragen über Auftritte jederzeit zur Verfügung.


Überzeugen Sie sich bei einem Auftritt von unserem Können!

Das Senior Team gestaltet diesen Sonntag (09.05.10) die Halbzeitpause beim Fußballspiel der ersten Mannschaft des TVG. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr am Sportgelände in der Rampoldsdorferstraße.

Die neugewählte Vorstandschaft
Die neugewählte Vorstandschaft

Vilsbiburger Zeitung, 29.04.2010

Jung, forsch und sehr ehrgeizig


Cheerleader bilden die neunte Abteilung des TVG – Manuela Wagenbauer an
der Spitze


Von Bernhard Beez Geisenhausen.


Seit Montagabend ist der Turnverein  Geisenhausen um eine Abteilung reicher. Die Cheerleader „The Victory
Girls“, die bislang unter dem Dach der Turnabteilung ihrem Freizeitsport
nachgingen, haben sich nun entschieden, sich eigenständig zu managen.


Zwei Merkmale kennzeichnen die neunte Abteilung des TVG: Ihre Mitglieder
sind jung – und zumindest bislang nahezu ausschließlich weiblich.
„Bei unseren Cheerleadern handelt es sich um eine sehr umtriebige
Gruppe, die den TV Geisenhausen hervorragend vertritt“, lobte
TVG-Vorsitzender Stefan Bichlmeier zu Beginn der Versammlung, die von
rund 20 Mitgliedern sowie auch einigen Eltern besucht war. Bichlmeier
leugnete nicht, dass man den Wunsch der junge Mädels, eine eigene
Abteilung gründen zu dürfen, zu Beginn durchaus mit einiger Skepsis
betrachtet hatte: „Doch sie haben uns voll überzeugt und deshalb haben
wir im Vereinsausschuss unsere einstimmige Zustimmung erteilt.“


Zu verdanken ist die rasante Entwicklung der Abteilung, die derzeit bei
rund 40 Mitgliedern steht und weiter kräftig wachsen will, in erster
Linie der Hauptinitiatorin Manuela Wagenbauer. Die 18-jährige Schülerin
hatte sich nach einem Highschool-Jahr in den USA spontan entschlossen,
diese eigentlich ur-amerikanische Sportart in ihrer Heimatgemeinde
Geisenhausen zu etablieren. Nach einem kurzen Rückblick auf die ersten
eineinhalb Jahre seit dem Aufbau der ersten Gruppe nannte sie forsch die
nächsten Ziele: „Wir haben viel vor. Es stehen einige Auftritte an. Und
außerdem wollen wir im kommenden Frühjahr in der Lage sein, an
Meisterschaften teilzunehmen – und dabei nicht Letzter zu werden.“


Manuela Wagenbauer bedankte sich ausdrücklich bei Christl Leyrer, der
Turn-Abteilungsleiterin, für die „riesige Unterstützung“, die man hier
erfahren habe. „Inzwischen sind wir aber soweit, dass wir uns selbst
managen können und euch nicht mehr zur Last fallen müssen“, sagte sie,
was Christl Leyrer mit einem Schmunzeln quittierte.


Um diesen Schritt zu bewerkstelligen, benötigte es natürlich eine Wahl
der Abteilungsleitung Cheerleading. Und diese gestaltete sich etwas
ungewöhnlich, wie Stefan Bichlmeier erklärte: „Die neue Abteilung hat
zwar bereits 40 Mitglieder, aber nur sehr wenige Wahlberechtigte, da die
meisten das notwendige Alter noch nicht erreicht haben. Aber wir haben
uns entschieden, dass dies einer Abteilungsgründung nicht im Wege stehen
sollte.“


Vier junge Mädels übernehmen Verantwortung


Ganze fünf Stimmberechtigte durften schließlich per Akklamation die
Posten verteilen. Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen war es jedoch
kein Problem, Führungskräfte zu finden. Als Abteilungsleiterin fungiert
Manuela Wagenbauer, zu ihrer Stellvertreterin wurde Corinna Haberger
gewählt. Schriftführerin ist Ulrike Auerhammer, das Amt der Kassiererin
übernimmt Barbara Weinzierl. Bemerkenswert ist dabei, dass das
Durchschnittsalter dieser vier Mädchen gerade mal knapp 20 Jahre
beträgt. Kassenprüfer sind Gabriele Wiese und Ronny Fuchs, das einzige
männliche Mitglied der neue Abteilungsleitung. Auch die beiden bereits
bestehenden Jugendgruppen werden Gehör finden: Zu deren Vertreterinnen
wurden Sophia Leierseder und Sarah Manhart ernannt.


Einstimmig wurde anschließend die neue Beitragssatzung verabschiedet.
Manuela Wagenbauer war mit dem Verlauf der Versammlung sichtlich
zufrieden und kündigte an, die Mitgliederzahl von derzeit 40 auf 60
steigern zu wollen. Abschließend sagte sie: „Wenn wir alle weiter so gut
zusammenhalten, dann werden die ‚The Victory Girls’ noch viele tolle
gemeinsame Jahre vor sich haben.“


Aufgrund des Aufbaus einer weiteren Nachwuchsgruppe sind bei den
Cheerleadern in allen Altersgruppen wieder Plätze frei geworden.
Anmeldungen nimmt Manuela Wagenbauer unter Telefon 08743-9668988
entgegen. Weitere Informationen gibt es auch im Internet unter
www.the-victory-girls.jimdo.com.